Startseite
  Über...
  Archiv
  Meine Musiker
  Songtexte
  Bilder
  Gothic = Satanist?
  Lucian, la lupe
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/maxe

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gothic = Satanist?

Totaler Unsinn!
Also; Unter dieser Überschrift werde ich einige Artikel suchen und selber verfassen zum Thema: Gothic.
Das mache ich um den leuten die sich auf meine Seite verirren, zu erläutern dass Gothics diesen typisch-unwissenden Klischees nicht gerecht werden!


Zuerst einmal ein Komentar von mir höchst selbst:
Dass die meisten Menschen so denken, kommt daher, da die leute es nicht besser wissen (wollen)! Sie urteilen über etwas, von dem sie nichts ausser den Klischees kennen! Es gibt hunderte von guten Erklärungen die die Lebenseinstellung perfekt beschreiben, und doch macht sich kaum jemand die Mühe, diese zu lesen! Und genau das regt mich so auf! Die Leute wissen gar nichts, und beschimpfen meines Gleichen als "Satanisten-Schwein" und auch andere, härtere Kraftausdrücke durfte ich mir persönlich schon anhören! Nur weil ich ein Pentagramm um den Hals hängen habe? Ein Zeichen zum Schutz vor böser Magie? Und selbst wenn ich ein umgedrehtes Pentagramm tragen würde; nur weil ich mich vor guter Magie schütze, heißt dass doch nicht das ich automatisch "böse" bin, oder? Wenn die Leute nicht so dumm wären, sich erkundigen würden BEVOR sie urteilen, dann würden die Schwarze Szene in einem vollkommen anderen Licht stehen!
Außerdem heißt es, Gothics seien unhöflich... Ich habe noch nie, NOCH NIEMALS einen unhöflichen Gothic getroffen! Und ich kenne Einige! Wenn man dich mit "Scheiß-Satans-Wi**ser" begrüßt, wie würdest du dann reagieren? Richtige Gothics sind sehr höflich auch zu Leuten die nicht vollkommen schwarz rumrennen.
Natürlich gibt es auch eine Kehrseite der Medailie... diese Idioten die sich Schwarz anziehen, sämtliche Klischees ABSICHTLICH erfüllen um sagen zu können "Hey! Ich bin n Gothic!" Wie dumm kann man sein?! Diesen Trotteln verdankt es die Schwarze Szene, dass wir so schlecht behandelt werden!


Nun habe ich ersma genug Wut abgelassen^^
jetz kommt ersma en text den ich bei "Villa-vampyria.de" gefunden habe, er beschreibt recht kurz und doch informativ, "was" Gothics sind.

"Oft wird einfach gesagt Gothic = Satanist. Doch dies ist weit gefehlt. Gothic ist für uns eigentlich ehr ein Lebensgefühl, welches mit Religion wenig am Hut hat. Die Faszination von allem was mit Tod und Vergänglichkeit zu tun hat, gehört genauso dazu, wie die Liebe zu düsterer Musik, schönen Büchern und alter Kunst oder bei einem leckeren Glas Wein oder Absinth den Tag oder viel mehr die Nacht zu genießen. Was übrigens nicht heißt, dass wir keinen Sinn für die lustigen Dinge in der Welt hätten.
Ich habe auch das Gefühl intensiver zu leben als die normalen Menschen, die sich von den Medien und Klamottenfirmen durch ihr Leben lenken lassen und somit von einem Trend zum nächsten gejagt werden."

Desweiteren gibt es bei Wikipedia einen interessanten Artikel:

"Gothic ist mit keinem bestimmten Glaubenssystem verbunden. Unabhängig davon lässt sich ein überdurchschnittliches Interesse der Szene an okkulten oder neuheidnischen Inhalten feststellen. Damit einher geht eine Tendenz zum Synkretismus. Obwohl sich die meisten Anhänger der Gothic-Bewegung selbst ganz klar vom klassischen Satanismus distanzieren, werden sie auf Grund ihrer äußeren Erscheinung und durch Provokationen Einzelner oft als ganze Szene mit diesem in Verbindung gebracht und von Außenstehenden belächelt oder gar als gefährlich eingestuft. Allgemein kann man sagen, dass Alteingesessene eher mit okkulten Symbolen und Anlehnungen an den Satanismus zum Zwecke der Provokation spielen, während Neueinsteiger oft eine gewisse Hinwendung zum Satanismus für notwendig erachten um dazuzugehören.

Im Selbstverständnis der meisten Gothics ist Toleranz eine bestimmende Eigenschaft. Allerdings wird der Lebensstil der normalen Bevölkerung sehr oft als zu oberflächlich abgelehnt. Die Gothic-Szene ist generell eine unpolitische Subkultur, wobei dennoch das gesamte politische Spektrum bis hin zu den Extremen vertreten ist. Die Szene weist eine geringe Gewaltbereitschaft auf."

Es ist zwar so dass die Gothics aus den Punks "enstanden" sind, aber in der Schwarzen Szene wird weit weniger Gewalt angewandt. Ich will nicht sagen dass Punks allesamt gewaltbereiter sind als andere Leute, doch man kann nicht bestreiten dass viele Punks die Konfrontration mit Nazis oder ganz normalen Leuten oft suchen.



"Gothic ist ein Begriff für Anmut, Schönheit, Grazie, Frieden, Stille,
süsse Melancholie, düstere Romantik, Ästhetik und Poesie. Und dies
aus einer anderen Zeit, als das Leben nicht durch Oberflächlichkeit,
Brutalität und Lügen gekennzeichnet war wie Heute dies der Fall ist.

Aber genau sagen was Gothic ist kann man nicht. Jeder Goth
empfindet das "Schwarzsein" und die "schwarze Szene"
anders, wobei die Richtung und die Interessen meist dieselben sind.
Gothic ist eine Subkultur, ein Stil, eine Lebenseinstellung und eine
Art des Denkens die man nicht mit wenigen Worten beschreiben
kann. Die heutige Gesellschaft hat ein "Schubladen-Denken", man
versucht, jede Person in eine Schublade zu stecken, was jedoch
bei den Goten nicht geht. Das Spektrum von Interessengebieten,
Stilen und Aktivitäten ist viel zu gross und kaum erfassbar. Individualität
wird in diesen Kreisen gross geschrieben und ist für jeden sehr wichtig.

Der Dunkelheit und somit auch der Farbe schwarz, wurde schon
immer das Böse und Negative zugeordnet. In der Dunkelheit der
Nacht geschehen geheimnisvolle, unheimliche Dinge, nachts läuft
die Phantasie auf Hochtouren." "
Entweder man befasst sich damit
oder man hat Angst davor. Aber jene die Interesse für diese mystischen
"Ereignisse" zeigen, und es nicht als schlecht oder bedrohlich anschauen,
werden als verrückt abgestempelt. Die Menschen betrachten einen
so, als ob man selbst "das Böse" in sich tragen würde.Alles was nicht
durch die Wissenschaft beweisbar ist, wird in der Zeit der Technik,
der Logik und des Verstandes abgelehnt. Die Menschen wollen für
Alles schriftliche Beweise sehen.Der Goth zeigt meist öffentlich,
dass er sich für die mystische Seite "der Dunkelheit" interessiert.
Er tritt oft sehr dunkel auf, von der Kleidung, Schminke usw.,
und da viele Menschen nicht die schönen Seiten an der Dunkelheit
(Träume, Geborgenheit, Schutz...) sehen können oder wollen, werden
nur die negativen Aspekte auf die Goths übertragen.

Etwas was die Goths für die "normale Gesellschaft" abstrakt erscheinen
lässt, ist dass sie sich nicht vor dem Tod fürchten. Sie versuchen
nicht der ewigen Jugend näher zukommen, sondern sie setzen sich
kritisch mit dem Tod und damit auch mit der Einsamkeit auseinander.
Die Goten sehen den Tod nicht als Ende von allem, sonder als
Neubeginn von etwas Unbekanntem. So kommt es auch, dass das Leben
nach dem Tod für sie ein Mysterium ist, welches grosses Interesse
weckt und häufig ein Thema in Gesprächen, Gedichten und auch in
Musiktexten ist. Oftmals wird diese Nähe, welche die Goten zum
Tod haben, als gesteigerte Todessehnsucht verstanden. Denn in der
"normalen Gesellschaft" wird kaum über den Tod gesprochen und jeder
hofft, dass er so wenig wie möglich mit diesem Thema konfrontiert wird."

Gothic wird ab und zu auch "New romance" oder "Schwarzromantik" genannt. Warum? Das ist relativ einfach erklärt; Goths interessieren sich (wie der Name schon sagt) sehr für Mittelater und/ oder Rennesance-zeit. Und gerade zu dieser Zeit gehörte Romantik zum guten Ton, und wurde weitaus häufiger benutzt als heutzutage. Kennt ihr Jugendliche die romantisch sind? Dies ist ein weiterer Punkt der mich sehr stört. Ein Großteil der Jugendlichen denkt heutzutage nur noch an Sex, und vergisst dabei die Liebe und Romantik. Ich stellte fest dass vorallem Hopper absolut nichts von Dergleichen verstehen... Ja, ich weiß, dass das faschistisch ist, aber in diesem Punkt BIN ich Faschist!

Momentan habe ich kein Intresse daran den Artikel weiterzuführen, aber sobald ich wieder meine Phase habe, schreibe ich hier ran weiter...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung